Die Pferdelabor-Experten

Anaplasma phagocytophilum, qPCR - Equigerminal

Anaplasma phagocytophilum, qPCR

Verkäufer
Equigerminal
Normaler Preis
$62.00
Sonderpreis
$62.00
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt.

Erregertest

  • Der qPCR-Test weist das Genom (DNA) von Anaplasma phagocytophilum nach, dem Bakterium (früher bekannt als Ehrlichia phagocytophila und Ehrlichia equi ), das für die Anaplasmose bei Pferden verantwortlich ist.

Probe

  • 5 ml - Blut - K3 EDTA-Röhrchen

Seitenwechsel

  • 2 bis 5 Werktage

Was ist Pferdeanaplasmose?

  • Anaplasmose ist eine durch Zecken übertragene Krankheit, die durch das Bakterium Anaplasma phagocytophilum verursacht wird, das weiße Blutkörperchen infiziert. Die Krankheit wird durch Zecken übertragen. Das Risiko einer Übertragung auf den Menschen ist derzeit unklar.
  • Obwohl Pferde und Menschen mit Stämmen derselben Bakterien infiziert zu sein scheinen, wird angenommen, dass Menschen die Infektion auch durch Zeckenbisse und nicht direkt von infizierten Pferden bekommen.

Klinische Anzeichen

  • Die Schwere der Symptome variiert mit dem Alter des Tieres und der Dauer der Krankheit. Anzeichen können mild sein.
  • Pferde unter 1 Jahr können nur Fieber haben; Pferde im Alter von 1 bis 3 Jahren entwickeln Fieber, Depressionen, leichte Schwellungen der Gliedmaßen und Koordinationsstörungen.
  • Erwachsene zeigen die charakteristischen Anzeichen von Fieber, Appetitlosigkeit, Depression, Bewegungsarmut, Schwellung der Gliedmaßen und Gelbsucht.
  • Das Fieber ist in den ersten 1 bis 3 Tagen der Infektion am höchsten, kann aber 6 bis 12 Tage anhalten. Die Symptome werden über mehrere Tage schwerer.
  • Eine bestehende Infektion (z. B. eine Beinwunde oder eine Atemwegsinfektion) kann verschlimmert werden.

Übertragung

  • Die Krankheit wird durch Zecken übertragen.
  • Unreife Zecken nehmen das Bakterium von Nagetieren auf, die als Reservoir dienen, behalten es während ihrer Reifung bei und übertragen es dann auf das Pferd, von dem sie sich als Erwachsene ernähren. Es ist nicht bekannt, wie lange die Zecke angebracht werden muss, bevor eine Übertragung erfolgt.
  • Es dauert ungefähr 2-3 Wochen nach der Krankheitsübertragung, bis das Pferd klinische Anzeichen einer Anaplasmose entwickelt, was bedeutet, dass die Zecke zu dem Zeitpunkt, an dem die Anzeichen bemerkt werden, längst verschwunden ist.
  • Phagocytophilum- Organismen infizieren Neutrophile und Eosinophile im Blut.

Verhütung

  • Die Krankheit lässt sich im Frühstadium leicht mit geeigneten Antibiotika behandeln.
  • Die Schwere der Erkrankung ist variabel; Viele Pferde erholen sich nach 14 Tagen ohne Behandlung. Es sind jedoch seltene Todesfälle aufgetreten, von denen angenommen wird, dass sie mit Sekundärinfektionen in Verbindung stehen.
  • Pferde mit schweren Symptomen und neurologischen Symptomen können von injizierbaren Kortikosteroiden profitieren.
  • Genesene Pferde entwickeln eine Immunität für mindestens 2 Jahre und sind keine Träger.
  • Maßnahmen zur Zeckenbekämpfung sind zur Bekämpfung der Krankheit zwingend erforderlich.
  • Es gibt keinen Impfstoff.